Deutsch-Afghanische Initiative e.V.

Die Deutsch-Afghanische Initiative (DAI) wurde 2002 gemeinsam von Deutschen und Afghanen als gemeinnützige Hilfsorganisation gegründet. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen Hilfe für Frauen und Kinder, Förderung von Bildung, Unterstützung von Nomaden in abgelegenen Gebieten, aber auch lange Zeit die Förderung alternativer Energien.
 
Die DAI finanziert sich überwiegend mit Spenden, hat aber auch viele Projekte mithilfe großer Hilfsorganisationen wie Caritas international und Misereor realisiert.
 
Die Arbeit konzentriert sich auf Herat und das nomadische Umland und die Schomali-Ebene nördlich von Kabul sowie das Dorf Bedmoschk nahe Ghazni.
 
Tätigkeitsschwerpunkte waren bisher vor allem:

  • Gründung von 2 Frauenzentren, von denen eines bis heute überaus erfolgreich arbeitet
  • 3 umfangreiche Nothilfen im stadtfernen Raum 2001/2002 und weitere Nothilfen im strengen Winter 2008 sowie für die Nomaden bei Kunduz
  • Bau von insgesamt 9 Schulen sowie Wiederaufbau von 2 weiteren Schulen; für viele Schulen übernahmen Schulen in Deutschland Schulpatenschaften
  • Patenschaften für Kinder und Studentinnen
  • zahlreiche Hilfen für Nomaden (Kauf von Tieren für Witwen, Impfungen von Tieren, Aufbauhilfen nach Katastrophen)
  • Förderung von Arbeit für Frauen und Jugendliche (Stickprojekte in Sharak und Laghmani, Ausbildung von Jugendlichen zu Schreinern)
  • Aufbau eines Musterdorfes mit solarer Energieversorgung; weitere Solarprojekte in Schulen und Krankenhäusern

 
Näheres mit vielen Bildern in
www.deutsch-afghanische-initiative.de