Spendemöglichkeit

In den letzten Jahren stellten viele, die von den Stickereien und dem Gesamtkonzept begeistert waren, die Frage, ob man für das Stickprojekt nicht spenden könne. Diese großzügige Geste war dennoch nicht direkt mit dem Stickprojekt zu vereinbaren, denn das Projekt muss gesetzlich sich schließlich durch den Verkauf der Stickereien selbst tragen.
Im Frühling 2012 wurde bei der DAI ein Spendenkonto mit der Bezeichnung SNH (Sticknothilfe) eingerichtet. Aufgrund der finanziellen Notlage, in der sich nicht wenige Stickerinnen befinden, habe ich mich für die Schaffung dieses Kontos eingesetzt. In der Zwischenzeit werden 5 Familien von Stickerinnen (Witwen) finanziell unterstützt, und zwar mit jeweils 10 € pro Familienmitglied im Monat. (Genaueres dazu finden Sie im 6. Reisebericht).
Die einzige Stickerin, die ihren Schulabschluss* erworben hat und die seit 2 Jahren studiert, bekommt auch eine Unterstützung, damit sie sich die täglichen Fahrten mit der Rickshaw nach Tsharikar sowie die Anschaffung von Büchern leisten kann. *Als Schülerin mit Halbwaisenstatus war ihr bis dato eine Schülerpatenschaft durch die DAI gewährt worden; mit dem Schulabschluss fällt diese Unterstützung jedoch weg. Genaueres zu Schülerpatenschaften finden Sie auf der Seite der DAI.
In den Dörfern hat es sich herumgesprochen, dass wir uns bemühen, jedes Mädchen, das stickt, finanziell zu unterstützen, falls es sich für ein Studium entscheiden sollte.
Erst wenn der noch junge SNH-Topf gut mit Beiträgen gefüllt ist, werden wir darüber nachdenken können, ob die finanzielle Unterstützung nicht auf sämtliche Mädchen der 4 Dörfer ausgedehnt werden kann.
Leider sind es zurzeit immer noch sehr wenige Mädchen, die den Schritt zur weiterführenden Schule (über die 4. Klasse hinaus), wagen: die Väter oder Schwiegerväter lassen es nicht zu. Die finanzielle Unterstützung an sich wäre für die potenziellen Studentinnen somit keine hinreichende Lösung, einen besseren Schulabschluss zu erreichen. Denn die ideologischen Barrieren, die diesem Bildungsbestreben im Wege stehen, wären damit nicht beseitigt. Nötig wäre zunächst einmal eine radikale Änderung der Sichtweisen auf Seiten der Männer und sowohl viel Geduld als auch Kampfeinsatz auf Seiten der Frauen. Erst wenn diese Hürden überwunden sind, könnte unsere finanzielle Unterstützung zu einem Element im Mosaik erfolgreicher Bildungsarbeit werden. Letztendlich würden dann immer mehr Mädchen ihren Universitätsabschluss im ca. 12 km entfernten Tsharikar erreichen können.
Wenn Sie für diesen Zweck spenden wollen, bedanke ich mich recht herzlich.
Unsere Bankverbindung:
IBAN DE44 6809 0000 0016 6584 05
BIC GENODE61FR1
Verwendungszweck: SPENDE – Stick-Not-Hilfe
Bei Beträgen bis 200€ genügt der Zahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung des Geldinstitutes. Sie erhalten von uns eine Spendequittung ab 200€-Spende, danke für Ihr Verständnis